Die Dinge nehmen ihren Lauf

Hallo liebe Mitleser,

zunächst möchte ich mal sagen: schön, dass ihr so fleißig mitlest (und auch Kommentare hinterlasst)! Als halber Informatiker kann ich natürlich genau nachvollziehen, wie viele Besucher der Blog pro Tag hat.
Gut, dass ich halber Informatiker bin, denn sonst wäre meine Arbeit wohl nicht so einfach schaffbar. Nachdem ich gestern noch nicht so viel machen konnte, da mein Ansprechpartner nicht da war, war heute umso mehr zu tun. Bei einem kleinen Meeting wurde mir dann nochmal im Detail erklärt, was ich zu tun habe. Und wertvolle Tipps habe ich auch bekommen, mit denen ich dann gleich ein gutes Stück am restlichen Tag vorangekommen bin. So werde ich mich jetzt Stück für Stück vorantasten und derzeit bin ich guter Dinge, dass ich meine Arbeit “in time” liefern kann.

Auch sonst nehmen die Dinge ihren Lauf, denn ich habe durch Zufall einen ersten anderen Praktikanten kennengelernt. Gestern beim Abendessen saß er ganz allein am Tisch gegenüber, da war ich dann so kontaktfreudig und habe mich zu ihm gesellt. Nachdem das Essen gestern nicht ganz so meinen Geschmack getroffen hat (es bleibt wohl dabei, indisch ist nicht mein Lieblingsessen) habe ich dafür heute endlich wieder mein geliebtes Chicken gegessen. Das hat noch einen Beinamen, den ich euch wissen lasse, sobald ich weiß, wie es heißt. Derzeit zeige ich immer noch drauf ;).
Ja, leider habe ich noch keinen meiner Kollegen in der Kantine frühstücken gesehen. Morgen werde ich mal allein hochgehen und schauen, zu wem ich mich setzen kann. Die Nudeln fehlen sonst ganz einfach. Ganz nebenbei werde ich mir einen anderen Rechner “klauen”. Meiner ist so unendlich langsamer; ich glaube mein C64 von vor 15 Jahren war schneller.

Morgen freue ich mich dann wieder auf die heißgeliebte Insomnia-Bar. Ihr erinnert euch? Viel Spaß, ein kleines bisschen Alkohol und viele nette Leute. Ich treffe mich mit einer Bekannten, die ich noch von 2009 kenne, dann stehe ich nicht ganz allein da. Und freue mich natürlich sie wiederzusehen!

So, nun ist es doch schon wieder reichlich spät geworden. Heute habe ich mir vorgenommen, joggen zu gehen. Jetzt ist es auch nicht mehr sooo warm.

Dann bis die Tage!
Euer Tobi

One thought on “Die Dinge nehmen ihren Lauf

  1. Hallo Tobias, viele Grüße aus der Heimat 🙂 Ich schaue zwar nicht regelmäßig rein, aber so ab und zu lese ich, was du so tust. Ein bisschen Neid kommt schon auf. Die Bilder sehen gut aus (Qualität kann ich nicht einschätzen – Profi bin ich nicht), aber irgendwann fliege ich da auch hin. Angeblich soll Singapur im November/Dezember toll sein – ein einziger Weihnachtsmarkt … Aber da bist du ja schon wieder im kalten Deutschland.
    Ich wünsche dir eine gute Woche.

Comments are closed.