So schnell vergeht die Zeit

Hi liebe Freunde,

mittlerweile ist schon mehr als eine Woche vergangen, die ich hier in Toronto bin. Die Zeit vergeht echt wahnsinnig schnell, nun hat gerade schon wieder das Wochenende begonnen. Und es hat ausgesprochen gut begonnen! Gestern Abend konnten wir eine Wohnung finden. Wir, ihr koennt es euch schon denken, sind Adele und ich (um die Facebook-Geruechtekueche ein bisschen anzufeuern ^^). In guter Lage haben wir im Keller eines Einfamilienhauses eine moebilierte Wohnung gefunden. Zwei Schlafzimmer und eine gerauemige Kueche werden bald unser sein. Und das fuer einen vernuenftigen Preis. Ab dem 01.11. koennen wir dann unser neues Heim beziehen. Ich bin echt froh, dass das so schnell geklappt hat. Am Tag zuvor hatten wir bereits eine Besichtigung und nach der waren wir einigermassen enttauescht. Klein, dunkel, irgendwo im nirgendwo, die Vermieterin ziemlich reserviert und etwa eine Stunde von der Uni entfernt. Nun werde ich einen Weg von 20-25 Minuten haben, was voellig in Ordnung ist. In der Zwischenzeit kann ich hoffentlich noch in meiner derzeitigen Wohnung bleiben, das werde ich morgen ausloten. Normalerweise muesste ich ja bereits am Donnerstag ausziehen.

Ansonsten hatte ich euch ja fuer Donnerstag eine Party auf dem Campus angekuendigt. Natuerlich war ich dort – aber Party kann man es im Nachhinein wohl leider nicht nennen. Es war eher ein ganz normaler Abend in einem Pub, aber weder Tanzflaeche noch viele gut gelaunte Leute. Das fand ich schon etwas enttaueschend, gerade weil dieser ¨Club¨ nur Donnerstags geoeffnet hat. Und wie sollte es anders sein, ging auch schon um halb eins das Licht an. Wie ich dann auf dem Weg nach Haus mitbekommen habe, soll wohl an diesem Abend ein anderer Pub mehr Publikum gehabt haben. Nur leider wusste keiner von den Leuten, wo besagter Pub ist. Mittlerweile habe ich google bemueht und die Location fuer das naechste mal ausfindig gemacht – Mittwoch soll dort laut google immer Livemusik sein. Also, ich bin gespannt auf Mittwoch. Vielleicht bin ich auch einfach zu verwoehnt von 4 Studentenclubs in Ilmenau – an dieser Stelle besten Dank an alle Clubeier ;-).
Zudem ist ja heute Samstag und ich werde erstmals das Nachtleben in Downtown etwas erkunden. Hier soll wohl auch einer der groessten Clubs Nordamerikas zu Hause sein, mal schauen, ob ich da hingehen werde. Die anderen Clubs in Downtown sollen eher eine geringe Halbwertszeit haben, jedes Jahr werden sie geschlossen und dann unter anderem Namen und Besitzer wieder geoeffnet.

Der Grund, warum ich nicht schon laengst in der Stadt bin (gleich ist es schon 15 Uhr) ist uebrigens, dass es gerade kein warmes Wasser gibt. Und, just in dem Moment, in dem ich diesen Text schreibe, wohl als Strafe, auch kein Strom mehr. Jedenfalls wuerde ich gern noch eine warme Dusche nehmen bevor ich ins kalte Downtown starte. Heute sind es relativ warme 9 Grad, die restliche Woche waren es eher 5 Grad. In einer Nacht haben wir schon am Gefrierpunkt gekratzt. Falls man den Vorhersagen Glauben schenken darf, werden es morgen 20 (ja, die Null am Ende ist Absicht) Grad. Das waere natuerlich super fuer einen kleinen Spaziergang an ¨The Beaches¨.

Bei der Arbeit ist auch alles im gruenen Bereich. Ich kaempfe mich gerade durch die verschiedensten Paper meiner Vorgaenger. Klar gibt es schoenere Sachen, aber es ist glaube ich ganz gut, die Grundlagen erstmal zu verstehen. Naechste Woche werde ich mich dann daran machen, den Quelltext unseres Robots zu durchforsten. Es ist wirklich Wahnsinn, wieviel Freiheit man hier hat. Man kommt, wann man will, man arbeitet, was man will und man geht, wann man will. Hauptsache, die Ergebnisse am Ende stimmen irgendwie. Ein erstes Erfolgserlebis habe ich schon gehabt: Die Entwicklungsumgebung auf Linux unter Eclipse einzurichten. Das hat wohl in den Jahren zuvor noch niemand probiert gehabt (oder es weiss einfach keiner mehr, was wohl wahrscheinlicher ist).

Weiterhin hatte ich euch ja Bilder angekuendigt, aber ich muss euch noch einmal vertroesten. Bisher ist mir kein Kartenleser ins Auge gefallen, aber sobald ich einen sehe, werde ich ihn (was auch immer er kosten mag 😉 ) kaufen und direkt die Bilder online stellen. Ansonsten scheint der Stromausfall vorhin ein gutes Zeichen gewesen zu sein, hier ist das Wasser schon wieder lauwarm. Damit moechte ich mich fuer heute verabschieden – bis bald mal wieder. Schreibt mir weiterhin fleissig auf Facebook, ich freue mich ueber jede Nachricht.

Euer Tobi